10.08.2020

NOFX/Frank Turner

NOFX/Frank Turner

West Coast vs Wessex

Fat Wreck Chords/Edel (2020, CD, LP, digital)

Folk meets Punkrock. NOFX vs Frank Turner. Wer würde im Boxkampf als Sieger hervorgehen? Aus der Zusammenarbeit ist ein Split-Album mit zehn Cover-Songs entstanden. Frank Turner hat seine fünf Lieblings-NOFX-Songs auf seine Weise interpretiert und umgekehrt. Klingt das Ergebnis eher vorhersehbar oder finden sich in dieser Collaboration interessante Ansätze und neue Perspektiven auf altbekannte Songs?

Das Ganze hat Fat Mike ausgeheckt. Frank Turner muss sich sicherlich zusammengerissen haben, nicht zu offensichtlich zu „fangirlen“ als ihn der Sänger einer seiner Lieblingsbands vergangenes Jahr gefragt hat, ob er Lust auf ein gemeinsames ein Split-Album habe.

Aus beachtlichen 37 Jahren NOFX-Material hat sich Turner „Scavenger Type“, „Bob“, „Eat The Meek“, „Perfect Government“ und „Falling in Live“ herausgepickt. Erwartungsgemäß haben er und seine Band die Songs aus ihrer ursprünglichen Melodic-Hardcore-Hülle gepellt und ihnen einen neuen ruhigeren und langsameren Akustik-Anstrich verpasst. „Falling in Love“ ist dadurch kaum wiederzuerkennen. Johnny Cash hätte diese Version zu seinen „Hurt“-Zeiten bestimmt gefallen. Im hypothetischen Boxduell haut Turners Interpretation von „Eat the Meek“ als stimmungsvolle Alternative-Hymne ganz gut rein. An das Original von „Bob“ kommt die neue langsame Country-Version leider nicht ran.

„Thatcher fucked the kids“ klingt ohnehin nach einem typischen NOFX-Songtitel. Mit dem Ska-Flair wird aus dem Song über die „Eiserne Lady“ ein sommerlicher Gute-Laune-Hit. Die Kirsche auf der Sahnetorte ist El Hefes Turner-Immitation samt Wessex-Akzent. - Wer wäre dafür besser geeignet?

Die Southern Cali-Punks übersetzen Turners Folk-Punk-Lieder nicht stumpf in Double-Time-Skate-Punk, wie sie mit „Glory Hallelujah“ demonstrieren. Fat Mike verrät, dass er viele Akkorde verändert hat: „Frank besiegt mich, was den Gesang angeht, aber ich kann hier und da eine Melodie oder einen Akkord beisteuern, an den er nicht gedacht hat“.

Die gegenseitigen Cover zeigen, wie viel Potenzial in den Originalen steckt. Manche Titel sind in ihrer neuen Cover-Form einprägsamer als andere. Insgesamt harmonieren der Brite und die Kalifornier gut. Am Ende gibt es kein K.O., sondern eher sowas wie Gleichstand.

Lisa Eimermacher
(7 / 10 Pkt.)

Mehr: www.nofxofficialwebsite.com