02.03.2020

Poly Ghost

Poly Ghost

Touch Me

brillJant sounds/Believe (2020, CD)

Das Trio Poly Ghost gründete sich im Jahr 2017 in Hildesheim und stellt aktuell sein Debütalbum „Touch Me“ vor. Ihre Art Synthie-/Elektro-Pop zu spielen ist dabei fantasie-wie humorvoll. Recherchiert man die Hintergründe ihres Schaffens, dann ist in der offiziellen Medieninformation zu lesen, dass die Band „eine wilde Traumwelt von Alienköniginnen, Delfinen und Maschinen“ eröffne in der surreale Themen des SEGA Mega Drive-Spiels „Ecco The Dophin“ in die Musik eingebunden werden würden. Was ein Stück weit verrückt anmuten mag, entlädt sich schließlich in zehn kreative Songs, denen man durchaus mit dem einen oder anderen Augenzwinkern begegnen darf.

Poly Ghost präsentieren sich auf diesem Album künstlerisch inspiriert, ein klein wenig gegen den berühmten Strich gebürstet, dann aber auch wieder pop-musikalisch durchaus traditionell geprägt. Man fühlt sich schnell an den New-Wave- oder New-Romantic Sound der Achtziger erinnert, wenn man dem Album folgt. Irgendwo in jener Dekade ist diese Musik verwurzelt, als Urväter mögen Bands wie Visage, Ultravox, Heaven 17 und –mit etwas mehr Fantasie- ein kleines bisschen The Cure mehr oder minder Einfluss gehabt haben.

Das Trio formt die Basis dann aber noch deutlich aus, sei es mit Funk-, Disco-oder Calypso-Elementen. Einige Songs kommen in lässiger Lockerheit daher, dann sind da aber die tieferen, voluminösen Momente, in denen sich die Musik nahezu cineastisch auszubreiten scheint. Insgesamt hat der Sound von Poly Ghost angenehm spitze Ecken und scharfe Kanten, die spätestens dann entstehen, wenn –wie aus dem Nichts- plötzlich eine Gitarre mit kompromissloser Härte in die Songs hineinsägt.

Poly Ghost haben mit ihrem Debütalbum ein modernes, künstlerisch ambitioniertes Pop-Werk mit vielen Farben geschaffen, traditionellen Synthie-Pop ins Hier und Jetzt gebeamt. Ziemlich anders als ähnliche Bands haben Poly Ghost ihren eigenen Platz gefunden: Irgendwo zwischen Underground und einer von Blumen übersäten Sommerwiese kurz nach einem erfrischenden Regenguss.

Andreas Haug
(7 / 10 Pkt.)

Mehr: www.facebook.com/polyghost.polyghost