Der schottische Progressive-Rock-Sänger und Songpoet Fish, hier bei einer Hannover-Show im Pavillon, stellt aktuell den Titelsong seines neuen Albums "Weltschmerz" vor.

„Weltschmerz“

Fish präsentiert Titelsong seines neuen Albums

16. März 2020, Von: Redaktion, Foto(s): Torsten Gadegast

Es war ein sehr langer Entwicklungsprozess und Weg für den schottischen Progressive-Rock-Sänger und Songpoeten Fish: Seit rund drei Jahren arbeitet er an seinem Doppel-Album „Weltschmerz“, das gleichzeitig das abschließende seiner Karriere als Musiker sein soll. Diverse Umstände zwangen Fish immer wieder zu Unterbrechungen, aber jetzt sind die Songs geschrieben, teils aufwändig arrangiert und die Aufnahmen im Kasten. Am Freitag letzter Woche präsentierte er den Titelsong des Albums als Single mit einem dazugehörigen Video. Im November tritt Fish im Rahmen seiner Tour in Hannover im MusikZentrum auf.

„Weltschmerz“ ist ein geheimnisvoller, dunkel wirkender Song der von seiner Melodieführung in der Strophe sehr stark einen seinen Song „Goldfish & Clowns“ aus Mitte der 1990er Jahre erinnert, als er über weite Strecken gemeinsam mit Steven Wilson Songs schrieb und produzierte, die seinerzeit auf dem Album „Sunsets On Empire“ zu finden waren.

„Weltschmerz“ ist gleichzeitig als Fishs Blick auf den Zustand der Welt und Kritik an der Gesellschaft zu verstehen. Illustriert und visualisiert wird das sehr eindrucksvoll mit dem in Teilen surrealen Video.

„Es ist mittlerweile über fünf Jahre her, seit ich den Titel gefunden habe“, sagt Fish. „Bis heute war kein Albumtitel so passende wie dieser. Der Schreibprozess in den letzten vier Jahren war sehr langwierig und anspruchsvoll, aber das Endergebnis wird das Warten mehr als Wert gewesen sein“, verspricht der Sänger und Texter. Am 10. Juli soll das Album „Weltschmerz“ im Handel erhältlich sein.

Im Herbst geht der Musiker mit seiner auf einigen Positionen wieder neu formierten Band auch in Kontinental-Europa auf Tour. Arena-Gitarrist John Mitchell, der die meisten Gitarren auf dem Album eingespielt und sich am Songwriting beteiligt hatte, wird –anders als bereits angekündigt – doch nicht mit dabei sein können. Stattdessen hat Fish den niederländischen Gitarristen Marcel Singor verpflichtet. Am vergangenen Freitag startete in Aberdeen die U.K.-Tour.

In Hannover werden Fish und seine Band am 17. November im MusikZentrum auftreten. Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich.

Weitere Konzerte im norddeutschen Raum sind für den 19. Oktober in Oldenburg, den 20. Oktober in Hamburg und den 30. Oktober in Osnabrück terminiert.

Als support wird Doris Brendel mit dabei sein.


Links:
www.fishmusic.scot
www.facebook.com/derek.dick
www.dorisbrendel.com
www.hannover-concerts.de
www.musikzentrum-hannover.de

Ähnliche Artikel:
Bewegend und persönlich(27.07.2020)
Vorwärtsdrang und enthemmter Spieltrieb(03.01.2020)
Neue Musiker an Bord(20.12.2019)
Vor der letzten musikalischen Reise(11.11.2019)
Wisecräcker über die geplatzte Immobilienblase(05.10.2019)


Mail an Redaktion