Harmonie mit Hund: Die hannoversche Band Run, Melos! hat ihre fünfte EP fertig gestellt.

Neues von der selbst ernannten Lauchtruppe

Run, Melos! legen heute ihre fünfte EP vor

18. September 2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/Run, Melos!

Seit 2012 ist die hannoversche Punk-Pop / Indie Band Run, Melos! in D.I.Y.-Manier dabei, regelmäßig EPs zu veröffentlichen, Shows zu spielen und sich in ihren Bandinfos und Teilen ihrer Außendarstellung einer besonderen Art der Selbstgeißelung zu unterziehen. Das schafft Aufmerksamkeit, mag auf einige witzig-selbstironisch wirken und nimmt scheinbar kein Ende. Musikalisch legt die teils neu besetzte Band heute ihre EP „The Good Thing About This Cast Is I Can Still Hold A Knife“ vor. Wir haben mal reingehört.

Eine neue EP von Run, Melos! aus Hannover, vier Songs, ein Bonustrack. Selbst produziert, aufgenommen und abgemischt. Die ersten vier Songs „All Magic Is Science“, „Jon Bovi“, „Florida Man“ und „To Those Who Saved The World” seien noch mit Gitarrist Oliver Herrmann entstanden, der die Band Mitte des Jahres verlassen hatte, informieren Run, Melos! und stellen heraus, dass diese EP die erste Veröffentlichung mit Sängerin Marit Pesch und Schlagzeuger Julian Schroeter ist. „Diese EP mit dem viel zu langen Namen“ wird das Werk in der bandeigenen Diskografie gelistet.

Der neue Gitarrist Patrick Erdmann wird in der Bandinfo als „Gitarren-Azubi“ vorgestellt, ansonsten bezeichnen sich Run, Melos! als so genannte „Lauchtruppe aus dem Süden Hannovers“, die aus „vier vollbeschäftigten Idioten und einem noch unfähigerem Azubi“ bestünde. Die Ursprünge von Run, Melos!, so erfahren die Medien, gehen angeblich sogar auf das Jahr 1872 zurück, als die Band von einem gewissen Graf Ferdinand zu Hodenstock dem Ersten und seinen beiden Söhnen Frederello und Fandango gegründet worden sein soll.

Musikalisch ein durchaus differenziertes Bild

Konzerte von Run, Melos! sollen in der Gegenwart durch fehlende Bewegung sowohl des Publikums als auch der Bandmitglieder auf der Bühne geprägt sein. „Absolute Standfosten“, heißt es. Man solle sich die Band nicht angucken, denn angeblich sollen die Akteure auch unangenehm riechen, schließen die Ausführungen von Run, Melos!

Rein musikalisch ergibt sich ein durchaus differenzierteres Bild, legt man die neue, heute veröffentlichte EP zu Grunde. In Wirklichkeit haben Run, Melos! ein ziemlich gutes Händchen für gut durchhörbare Songs mit feinen Riffs und eingängigen Melodien.

Dass man sich für die Aufnahmen und den Mix keinen professionellen Engineer, Produzenten oder gar ein Studio leisten konnte oder wollte, macht das Hören zwar nicht gerade zu einem Premium- Genuss, aus der Band dagegen aber noch lange keine Lauchtruppe. Run, Melos! wirken mit ihren fünf neuen Songs motiviert und fröhlich gestimmt und klingen, als wäre ihr Punk-Pop mehr aus Spaß, denn aus Arbeit entstanden.

Die Songs der EP „The Good Thing About This Cast Is I Can Still Hold A Knife“ kann man sich im YouTube-Channel der Band oder auf bandcamp anhören. Eine CD gibt es ebenfalls.


Links:
www.facebook.com/runmelosmusic
www.runmelosmusic.bandcamp.com

Ähnliche Artikel:
Musik aus Hannover und Uppsala(01.03.2017)
Obsidian Chamber, Couchdivers, Run, Melos!(06.12.2013)
Hannover-Premiere: Inferno-Rockt-Bandcontest (21.03.2013)


Mail an Redaktion