Songs über Frauen und die Geschichten dahinter: Sein besonderes Musikprojekt "No Man´s Land" stellt Frank Turner aktuell in einer Podcast-Serie vor. Im Juli und im August spielt Turner, hier bei seinem Konzert im November letzten Jahres in Hannover, einige Shows in Deutschlands

Songs und Geschichten über Frauen

Frank Turner und sein Projekt „No Man´s Land“

11. Juli 2019, Von: Redaktion, Foto(s): Jeff Kahra

Der populäre britische Folk-Rock-Pop-und Folk-Punk-Musiker Frank Turner widmet sich mit seinen neuen Kompositionen verschiedenen Frauen und ihren Geschichten und das in unterschiedlichen geografischen und historischen Zusammenhängen. Diese Songs, insgesamt 13 an der Zahl, werden im August auf dem neuen Frank-Turner-Album „No Man´s Land“ erscheinen. Kürzlich hat Turner eine 13-teilige Podcast-Serie gestartet. In jeder wöchentlich neu auf unter anderem Spotify erscheinenden Episode des Podcasts stellt der Musiker jeden Song und die Geschichte dazu vor und begrüßt dabei unter anderem Gastmusiker als Gesprächspartner.

Das ist zweifellos ein besonderes Musikprojekt von Frank Turner. Der selbsternannte „Geschichts-Nerd“ hat sich in zwölf Songs mit Frauen beschäftigt, die im historischen Kontext teils bedeutende Persönlichkeiten waren oder deren Leben und Wirken für besondere Aufmerksamkeit sorgte, ob in positiver oder eher negativer Weise. In diesen Songs zählen unter anderem eine byzantinische Prinzessin, eine feministische Aktivistin, eine einflussreiche Musikerin oder eine Serienmörderin zu den Hauptfiguren. Den 13. Song seines neuen Albums „No Man´s Land“ hat Frank Turner seiner Mutter gewidmet, wie er in einem Video-Teaser verrät.

Die Songs auf „No Man´s Land“ hat Frank Turner mit einer rein weiblich besetzten Band eingespielt und produziert wurde die Platte ebenfalls von einer Frau: Catherine Marks, die 2018 für ihre Arbeit als Produzentin ausgezeichnet wurde.

Anfang des Monats hat Frank Turner den zum Album passenden Podcast „Tales From No Man´s Land“ gestartet, den man etwa über Spotify verfolgen kann. Zu jedem der 13 Songs soll es wöchentlich eine Podcast-Folge geben. In diesen Episoden stellt Turner die Songs und die jeweiligen Geschichte dazu vor, entsprechend werden auch Hintergründe zum Leben und Wirken der Frauen erörtert, die in den einzelnen Songs im Fokus stehen.

Podcast-Serie gestartet - Live-Shows in Deutschland

Die erste Folge des Podacsts rückt die erste Single des Albums  - „Sister Rosetta“-  in den Mittelpunkt. Dieser Song ist Sister Rosetta Tharpe gewidmet, die Zeit ihres Lebens (1915-1973) zu den wichtigsten und einflussreichsten Musikerinnen der US-amerikanischen Geschichte gehörte. Tharpe war als Sängerin und Gitarristin vor allem im Gospel, Jazz und Blues beheimatet. Als Gesprächspartnerin in der Podcast-Folge über Sister Rosetta Tharpe begrüßt Frank Turner die australische Sängerin und Songschreiberin Emily Barker. Am gestrigen Mittwoch ging dann die zweite Podcast-Episode zum Song „Death Of Dora Hand“ ins Netz.

Während die Podcasts zum Album „No Man´s Land“, das Mitte August in den Handel kommen soll, laufen und erscheinen, ist Frank Turner mit seiner angestammten Band The Sleeping Souls auf Sommer-Tournee und tritt vorwiegend bei einigen Open-Airs und Festivals auf. In Deutschland wird er am 20. Juli im Kulturpark am Schlachthof in Wiesbaden spielen, außerdem sind Shows auf den Festivals Rocko del Schlacko und Highfield geplant. Am 14. August werden Turner und Band im Nürnberger Löwensaal erwartet, das Konzert am darauffolgenden Tag, 15. August im Kulturzelt in Kassel ist bereits ausverkauft.


Links:
www.frank-turner.com
www.facebook.com/frankturnermusic

Ähnliche Artikel:
Überraschungen und fantastische Gesellschaft(21.08.2019)
Erster Einblick in neue Gefilde(10.07.2019)
Hartes Ausrasten in Hannovers Innenstadt(25.06.2019)
Teil zwei der Rock-Oper noch in diesem Jahr(31.05.2019)
Ein Hauch von Jazz in modernem Gewand(29.05.2019)


Mail an Redaktion