Am 7. Juli wollen Colin Hay und seine Tour Band die alten Men at Work Hits dem Publikum im Capitol präsentieren.

Der Appetit nach älteren Liedern

Colin Hay mit Men at Work Songs auf Tour

11. Juni 2019, Von: Redaktion, Foto(s): Jorge Sayegh

Die australische Rockband Men at Work ist auch in Deutschland vor allem für ihre Radiohits aus den frühen 80ern bekannt. „Who Can It Be Now?“ und insbesondere „Down Under“ gehören zur jeden guten 80er-Party. Doch schon kurz nach ihrem großen Erfolg wurde es still um die Band. Nun möchte Colin Hay, das einzig verbliebene Mitglied der Band, die Musik wieder aufleben lassen und dem Publikum in Deutschland präsentieren. Insgesamt sind hierzulande sieben Konzerte geplant.

1979 gründeten Colin Hay (Gesang & Gitarre), Ron Strykert (Bass, Gitarre & Gesang), Jerry Speiser (Schlagzeug & Gesang) und Greg Ham (Saxophone, Keyboards, Flöte, Harmonika & Gesang) die Band Men at Work im australischen St Kilda, das in der Nähe von Melbourne liegt. Gleich mit ihrem ersten Album „Business as Usual“, aus dem Jahr 1981, gelang ihnen der internationale Durchbruch. Ihr Debüt konnte sich damals an die Spitze der australischen, der neuseeländischen, der norwegischen, der britischen und der US-amerikanischen Charts setzen. Es enthielt Songs wie „Who Can It Be Now?“ und „Down Under“, die zu Radiohits wurden.

Zwei Jahre später kam dann ihr zweites Album „Cargo“ auf den Markt, das auch sehr erfolgreich war, aber nur in ihrem Heimatland den Spitzenplatz belegen konnte. Das dritte Studioalbum von Men at Work „Two Hearts“ aus dem Jahr 1985 war auch gleichzeitig ihr letztes. Da es kommerziell nicht so erfolgreich war, wie die beiden vorherigen Alben, entschloss man sich die Aktivitäten der Band ruhen zu lassen.

Schon während des großen Erfolgs der Band kam es immer wieder zu personellen Wechseln, die es nicht einfach machten eine Konstanz zu finden. Auch wenn es mit den Jahren viele Wiederbelebungsversuche gab, konnten Men at Work nicht an ihre großen Zeiten anknüpfen. Dies sieht man auch an ihren Veröffentlichungen. Nach dem letzen Album „Two Hearts“ gab es nur noch die beiden EPs „Solid Gold“ (1989) und „Still Life“ (2014) und diverse Livemittschnitte, wie „Hard Labour“ aus diesem Jahr.

Dennoch will Colin Hay, der nach dem Tod von Greg Ham im Jahr 2012, als einziges Mitglieder der Band übrig blieb, die Musik von Men at Work weiterhin dem Publikum auf seiner Tour präsentieren. Die Idee zur ausgedehnten Konzertreise, die ihn auch für sieben Konzerte nach Deutschland führt, kam Colin Hay als er als Teil von Ringo Starr`s All Starr Band auf den Bühnen unterwegs war, wie er in der offiziellen Pressemitteilung verrät: „Es war auf der Tour mit Ringo, als ich diesen unersättlichen Appetit des Publikums nach älteren Liedern spürte. Ich fand die Idee spannend, auch mit meiner eigenen Band auf Tour zu gehen“.

Mit seiner Tour-Band, die aus Session Musikern aus Los Angeles besteht, ist Colin Hay ab dem 24. Juni in Deutschland unterwegs. Den Start macht ein Auftritt in der Hamburger Großen Freiheit 36. Am 7. Juli wird er die Hits von Men at Work auch dem hannoverschen Publikum im Capitol vortragen. Karten für die Konzerte sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.

Mehr Informationen gibt es über die Links in der Infobox.


Links:
www.colinhay.com
www.facebook.com/ColinHayMusic
www.hannover-concerts.de

Ähnliche Artikel:
Comeback-Tour nach 24 Jahren(13.11.2019)
„Die Möglichkeit Fans zu stehlen“(31.10.2019)
Es war einmal…(31.10.2019)
Große Chance für lokale Bands(29.10.2019)
Kein Moment währt für immer(27.10.2019)


Mail an Redaktion