Judas Priest gehören zu den bekanntesten Vertretern ihres Genre - dabei starteten die Briten als Bluesband. Nach sechs Jahren Wartezeit veröffentlichten sie nun ihr neues Album „Redeemer Of Souls“.

Seelenretter aus Birmingham

Judas Priest veröffentlichen neues Album

14. Juli 2014, Von: Redaktion, Foto(s): Promo/Pressefreigabe

Schon seit Jahrzehnten gehören Judas Priest zu den bekanntesten und beliebtesten Vertretern des oldschool Heavy Metal – trotz einiger Mitgliederwechsel und längerer, kreativer Pausen. Nach sechs Jahren der Ruhe melden sich die Briten nun mit ihrem sage und schreibe 17. Studioalbum „Redeemer Of Souls“ zurück, dessen Veröffentlichung am vergangenen Freitag über die Bühne ging.

Vor ganzen sechs Jahren veröffentlichten Judas Priest ihr letztes Album „Nostradamus“; ein Doppelalbum, das ein Konzeptalbum über den gleichnamigen Propheten aus dem 16. Jahrhunder ist.

1969 gründete sich Judas Priest vorerst als Bluesband in Birmingham. Fünf Jahre später wurde das erste Album „Rocka Rolla“ veröffentlicht, damals spielte die Band noch Blues und Rock. Doch schon das zwei Jahre später erschienende Album „Sad Wings Of Destiny“ passte sich nicht nur vom Titel her mehr und mehr dem Heavy Metal an, sondern auch musikalisch wurden deutliche Stilelemente dieses Genre aufgezeigt.

Mit „Sin After Sin“ widmeten sich Judas Priest 1977 endgültig dem Heavy Metal und spielten im gleichen Jahr eine Amerika-Tour im Vorprogramm von Led Zeppelin. Ein Jahr später folgte eine erfolgreiche Welttour, die besonders in Japan großen Erfolg feierte.

Die ersten kommerziellen Erfolge feierten Judas Priest etwa ab 1980 mit Hits wie „Breaking The Law“, „Living After Midnight“ und „United“. Bis heute fanden innerhalb der Band viele Mitgliederwechsel statt, die Abstände zwischen den Alben wurden immer größer.

Auch zwischen „Nostradamus“ und dem neuen Werk „Redeemer Of Souls“ liegen sechs Jahre – dementsprechend sehnsüchtig wurde es natürlich auch von den Fans erwartet. Das Album ist neben einer digitalen Ausgabe als Standard-CD, als Deluxe-Doppel-CD mit 5 Bonus-Songs sowie als Doppel-Vinyl erhältlich.


Links:
www.judaspriest.com

Ähnliche Artikel:
Von Chrissie Hynde bis Kyles Tolone(14.09.2019)
Mit sommerlicher Leichtigkeit in den Herbst(10.09.2019)
Vom Junggesellenabschied zum Festival(11.07.2018)
Spiel-und Lebensfreude(16.09.2017)
„Under Cöver“(08.08.2017)


Mail an Redaktion